Der Libanon

Auflistung der wesentlichen Ereignisse des Staates Libanon seit seiner Gründung am 26.11.1941 


Entstehung und Entwicklung

• Der Staat Libanon wurde am 26. November 1941 gegründet
• 1958 brach der 1. Bürgerkrieg aus.
• 1975 brach der 2. Bürgerkrieg aus, der bis 1990 dauerte.
• Immer wieder (1978, 1982, 2006) wurde der Süden Libanons von israelischen Truppen bekämpft und besetzt als Vergeltungsmaßnahmen für palästinensische Guerillatätigkeiten.
• Im September 2004 beschloss der UN-Sicherheitsrat, dass syrische Truppen das Land nach 28 Jahren der Besatzung verlassen müssen
• Seit 2009 besteht ein labiler Frieden und eine psychologische Stabilität. Kriegsschäden werden zügig behoben.

Fazit:

Im Nahen Osten verspricht Libanon eine relative Stabilität und hat ein hohes Interesse daran, über Bildungsmaßnahmen das Land zu entwickeln.


Fakten zum Land

  • Fläche: 10.452 qkm
  • Einwohner: 4,6 Mio. 
    + ca. 1,5 Mio. syrische Flüchtlinge und 1 Mio. Palästinenser als „Dauergäste“
  • Der muslimische Anteil an der Gesamtbevölkerung liegt bei 54 % (geschätzt) und der der Christen bei 40,5 %
  • Analphabetenquote: 8,2 % (2015)
  • Wirtschaftswachstum rd. 1 % (abflachend)
  • Pro-Kopf-Einkommen: $ 11.484 (2016)
  • Arbeitslosenquote: 11 % (2015)
  • Jugendarbeitslosigkeit 34 % (2015)

Einschätzung des Geschäftsumfeldes

1. Ease of Doing Business 2016
123. Platz von 189 untersuchten Ländern
 
2. Global Competitiveness-Index 2015-2016
101. Platz von 140 untersuchten Ländern
 
3. Corruption Perception Index 2015
123. Platz von 168 untersuchten Ländern
 
4. Länderbonität Institutionell Investor 2016 
Rang 115

Weitere Informationen

Das Rathaus von Beirut wurde während des libanesischen Bürgerkriegs 1975-1990 vollständig zerstört und nach dem Ende des Bürgerkriegs im alten Stil wieder aufgebaut. 2000 wurde es eingeweiht.

Im Herzen Beiruts, direkt an der „Green Line“, ist eine neue Moschee entstanden. Dort wurde der Leichnam des ehem. Ministerpräsidenten Rafik Hariri aufgebahrt. Die maronitisch-katholische Kirche steht direkt dahinter.

Blick in die Haupteinkaufsstraße „Hamra“ im Herzen von West-Beirut. Man sieht hier deutlich die Vielfalt der Religionen in friedlichem Umgang.

Ein Camp mit syrischen Flüchtlingen: Seit Sommer 2016 sind nicht wenige Flüchtlinge nach Syrien zurückgekehrt. Die 1.200.000 verbliebenen Flüchtlinge leben in Zelten, so wie die Palästinenser seit 1948.

Blick auf die fruchtbare Beeka Ebene. Syrien beginnt bei der Bergkette im Hintergrund.

Das ist die schon seit vielen Jahren existierende Johann-Ludwig Schneller-Berufs-Schule im Beeka Tal (in Quirbet Kanafarin ca. 20 km von der syrischen Grenze entfernt). Dies ist eines der Gebäude. In diesen Gebäuden sind die Berufsschule und eine allgemein bildende Schule untergebracht.

Dieses Bild zeigt eine Lehrwerkstatt für die Metallverarbeitenden Berufe.
Ausgebildet werden Mechaniker, Elektriker, Schreiner, Tischler, Bäcker.

Für Mädchen werden die Ausbildungsberufe: Schneiderin, Näherin und Friseurinnen angeboten

Ansicht des Geländes und des Gebäudes der neuen Berufsschule, die sich zur besseren Unterscheidung: Abeih Schneller Academy nennen wird.
Dieses Gebäude ist ca. 180 Jahre alt und wird umfassend saniert.

Hier eine Innenansicht, die den Renovierungsbedarf deutlich signalisiert.

Dies ist die Sicht von der Schule auf Beirut und den Flughafen.

Kontakt

Bei Fragen und Anregungen können Sie sich jederzeit mit uns in Verbindung setzten. Nutzen Sie hierfür gerne unser Kontaktformular.

© 2018 Rotary Akademie